Mit Actionkameras einen eigenen Film drehen

Mit Actionkameras ist es seit einigen Jahren bereits relativ günstig möglich eigene Actionfilme zum Beispiel beim Wintersport, auf dem Mountainbike oder beim Kanufahren zu drehen. Eine Übersicht über die aktuell angebotenen Actionkameras findest du hier.

Uns ist nachdem wir über die Jahre tausende Videos von Profis und Amateuren verschiedener Sportarten gesehen haben aufgefallen, dass fast alle Videos mit einer am Helm befestigten Kamera gedreht wurden. Unser wichtigster Tip ist daher: Wählt eine andere Perspektive. Egal welche Tricks ihr mit eurem Mountainbike macht oder egal wie gut ihr Skifahren könnt das 11512 fast gleich aussehende Video wird auf YouTube keine Klicks mehr bekommen.

Mit der Wahl anderer Perspektiven und ungewöhnlicher Bilder könnt ihr euch hingegen vom Massenmarkt absetzen und so leichter spannende und innovativ wirkende Videos produzieren. Bevor ihr über den eigentlichen Film und die Wahl der Perspektive und der Inhalte nachdenken könnt, braucht ihr jedoch erstmal eine passende Kamera.

 

Richtig abnehmen ohne JoJo Effekt

Besonders Menschen die schon häufiger versucht haben ihr Gewicht zu reduzieren wissen, dass auf eine erfolgreiche Diät oft schnell eine Gewichtszunahme erfolgt die als Ergebnis ein noch höheres Gewicht als ursprünglich hat. Im folgenden Ratgeber zeigen wir Ihnen wie Sie gesund und dauerhaft Gewicht verlieren können und danach den Jojo Effekt vermeiden.

JoJo Effekt

Muskel aufbauen anstatt nur Fett abzubauen

Viele Menschen machen den Fehler während einer Diät nur weniger zu essen. Es ist jedoch wesentlich sinnvoller neben einer Ernährungsumstellung auch mehr Sport zu treiben um gezielt Muskeln aufzubauen. Muskeln verbrauchen selbst im Ruhezustand also zum Beispiel auf dem Sofa mehr Kalorien auch wenn sie grade nicht aktiv verwendet werden. Je nach Fitnesszustand eignet sich hierfür das Training im Fitnessstudio sehr gut.

Ausdauertraining

Regelmäßiges Ausdauertraining erhöht die Mitochondrion Anzahl im Körper. Zellen können als Folge dessen mehr Energie produzieren und somit auch mehr Fett verbrennen. Ausdauertraining wie Joggen oder Schwimmen kann das Mitochondrion im Körper in relativ kurzer Zeit bis zu verdoppeln.

Sport und Bewegung im Alltag

Benutzen Sie im Büro doch mal die Treppe statt den Aufzug oder fahren Sie mit dem Fahrrad zur Arbeit. Bereits kleine Änderungen im Alltag können leicht zu einem wesentlich größerem Kalorienverbrauch führen. Auch im Büro hilft etwas Aktivität zum Beispiel durch herumlaufen in den Pausen dabei nicht wieder dem JoJo Effekt zu erliegen. Nur bei einer dauerhaften Veränderung im Alltag werden Sie ihr Wunschgewicht halten können.

Sport langsam steigern

Setzen Sie sich realistische Ziele. Anstatt von der „Coachpotato“ direkt zum Marathonläufer werden zu wollen sollten Sie die Intensität und das Volumen nur langsam steigern. Ansonsten kann es schnell zu Enttäuschungen kommen wenn die gewünschte sportliche Leistung nicht erreicht wird und man landet wieder auf dem Sofa anstatt im Fitnesscenter oder im Schwimmbad an der Figur zu feilen.

Die Ernährung umstellen

Neben den sportlichen Tipps ist es natürlich noch von essentieller Bedeutung auch die Ernährung umzustellen. Achten Sie hier besonders auf regelmäßige gesunde Mahlzeiten und verzichten Sie auf Zwischenmahlzeiten oder die Tüte Chips am Abend. Durch einen relativ festen Plan können Sie besser kontrollieren was Sie schon zu sich genommen haben und eine Routine entwickeln die Ihnen auch nach der Diät hilft nicht wieder in alte Muster zu verfallen. Süßigkeiten sind natürlich nicht vollkommen verboten, es kommt hier aber sehr stark auf das richtige Mass an.

Leere Kalorien streichen

Leere Kalorien sind Speisen und Getränke die zwar unglaublich viel Kalorien enthalten aber trotzdem nicht satt machen wie zum Beispiel Toast oder Cola. Versuchen Sie diese Produkte durch gesündere Alternativen zu ersetzen. Graubrot statt Toast macht länger satt, enthält mehr Ballaststoffe und erzielt länger ein Sättigungsgefühl. Trinken Sie außerdem mindestens 1.5 Liter Wasser pro Tag.

Wenn Sie alle Tipps befolgen und sich dauerhaft nach einem Sport und Ernährungsplan richten ist es fast auszuschließen, dass Sie noch einmal vom JoJo Effekt überrascht werden. Sobald Ihr Grundumsatz auf ein Normalmaß hochgefahren ist werden Sie merken, dass Sie nun auch mal ein paar Gummibärchen oder ein Stück Schokoladentorte essen können ohne gleich zuzunehmen. Ihr „neuer“ Körper verbrennt einfach durch die Umstellung in Ihrem Leben mehr Kalorien als vorher.

 

 

 

 

Darauf sollten Sie beim Snowboardkauf achten

Snowboards befinden sich seit Jahren auch bei deutschen Wintersportlern voll im Trend. Die Modellvielfalt wird ständig größer und besonders für Anfänger ist es oft schwer das richtige Snowboard zu finden.

Snowboard

Unser Ratgeber zeigt Ihnen worauf Sie beim Snowboard kaufen achten sollten. Genau wie bei anderen beliebten Sportartikeln wie Ski, Fahrrädern oder Laufschuhen gibt es auch bei Snowboards eine riesen Auswahl unterschiedlicher Modelle für alle Ansprüche und Geldbeutel.

Race Snowboards fahren sich sehr „hart“. Sie biegen sich nicht so stark und sich daher besonders für sehr schnelle Rennen geeignet. Ihre Bauform ist um einiges länger als bei anderen Snowboards, dadurch sind sie bei hohen Geschwindigkeiten zwar stabiler aber auch weniger wendig. Anfängern raten wir daher eher dazu, sich ein anderes Modell zu kaufen.

Carving Snowboards wurden entwickelt und auf der Kante zu „sliden“. Wenn Sie ein Carving Modell in die nähere Auswahl nehmen, sollten Sie vor allem auf die Breite des Mittelteils achten weil man beim carven hauptsächlich dort die Belastung hat.

Die Freestyle Variante eignet sich besonders für den Funpark. Sie ist kürzer als alle anderen Snowboards und deshalb deutlich wendiger und stellt damit das Gegenteil des Race Snowboards dar. Am meisten Spaß hat man mit einem Freestyle Snowboard beim Springen oder anderen akrobatischen Tricks.

Das letzte Modell welches die größte Verbreitung hat und auch oft von Anfängern gefahren wird ist das Freeride Modell. Es wird immer mit Softbinden gefahren und eignet sich besonders für entspanntes Gleiten durch den Tiefschnee. Tricks und carven sind aber auch möglich und das Freeride Modell kann daher als All in One Lösung bezeichnet werden. Besonders wenn Sie sich noch nicht sicher sind ob es schnell die Piste runter gehen soll oder ob Sie lieber im Funpark coole Sprünge zeigen wollen sollten Sie zu einem Freeride Modell greifen, damit Sie die Möglichkeit haben alles auszuprobieren.